Gemeinde-Freizeit 2017 in Magdeburg

Am Wochenende vom 18. – 20. August 2017 trafen sich 52 Geschwister aus unserer Gemeinde in der Jugendherberge Magdeburg zur diesjährigen Gemeinde –Freizeit.

Am Freitag

... begann das abwechslungsreiche Programm mit einer Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus. Es war eine schweißtreibende Fahrt, da das Wetter nicht so gut war. Wir hatten 35 Grad Wärme mit Nieselregen, dadurch konnte das Dach von unserem Bus nicht geöffnet werden. Trotzdem war es eine interessante Fahrt, konnten wir doch viel sehen und erklärt bekommen. Wieder zurück in der Jugendherberge wurden die letzten Zimmer bezogen, im Anschluss gab es Abendessen. Gegen 19:00 Uhr haben wir uns im Seminarraum zur offiziellen Begrüßung getroffen. Unser Vorsteher wünschte uns allen ganz viel Freude bei den einzelnen Aktivitäten und in der Gemeinschaft.

Neben viel Freizeit mit Möglichkeiten zu Gesprächen, Spielen und Gemeinschaft gab es noch Angebote wie:

  • Gesprächskreis: Katechismus
  • Gesprächskreis: Amtsverständnis
  • Gesprächskreis: Was ich den Vorsteher schon immer mal fragen wollte
  • Workshop: Hundertwasser – Haus
  • Workshop: Fotografie
  • Besuch des Steinzeitdorfes Randau
  • Besuch des Elbauen- Parks
  • Einstimmung: Übungsstunde der Sänger für den Gottesdienst
  •  Einstimmung: Abendandacht nach Taizé
  •  Einstimmung: Gottesdienstvorbeitung
  •  Gottesdienst am  Sonntagvormittag

Nach der Begrüßung ging es dann auch gleich los – wir hatten Chorstunde. Es war ein toller, zusammen gewürfelter Chor, er bestand aus den eigentlichen Chormitgliedern, einigen Senioren, Kindern und auch „Nichtsängern“, sie konnten probieren, wie es mit dem Singen so klappt. Danach war Spiel und Spaß angesagt. Jeder, der Spiele zu Hause hat, hat sie mitgebracht. Dadurch war die Palette sehr breit, es ging von Würfelspielen über Kartenspielen bis hin zum Schach. Was natürlich nicht fehlen durfte, war Knabberkram und davon gab es reichlich. Irgendwann am späten Abend löste sich alles auf und es ging in die Betten.

Am Samstag

Nach Aufziehen der Vorhänge, war die Überraschung groß. Wir hatten strahlend blauen Himmel und die feuchte Luft vom Vortag war verschwunden. Aber das kennen wir schon, bisher hat uns der liebe Gott immer super Wetter zur Gemeindefreizeit geschenkt. Nach dem Frühstück konnte man zum Gesprächskreis Katechismus oder Workshop Hundertwasser, verbunden mit einem Stadtrundgang und Besichtigung des Hundertwasserhauses, gehen.

Im Anschluss hat sich die Gruppe wieder geteilt, es ging zum Elbauenpark oder in ein Steinzeitdorf. Beides war sehr interessant. Viele haben den Jahrtausendturm bestiegen. Oben angekommen, wurde man mit einer tollen Aussicht über Magdeburg bis hin zum Harz belohnt. Wer wollte, konnte sich seltene Schmetterlinge im Schmetterlingshaus ansehen. Im Steinzeitdorf konnte bestaunt werden, wie die Menschen in grauer Vorzeit gelebt haben. Das war besonders für die Kinder interessant: Wie die Menschen ohne „Handy“ lebten, heute unvorstellbar. Es  gab Spielplätze und diese wurden erobert.

Wieder zurück in der Jugendherberge war erst einmal Zeit für Spiele und Gespräche. Im Workshop Fotografie haben wir erst in der Theorie gelernt, wie man scharfe und kontrastreiche Bilder bekommt. Danach wurde es draußen in der Praxis umgesetzt. Dabei hat uns eine Gruppe junger Frauen beobachtet, die einen Junggesellinnenabschied hatten. Ein Bruder durfte sich ein Herz aus dem Anzug der Braut schneiden und hat es zur allgemeinen Freude mit 3 € bezahlt.

Eine andere Gruppe hat im Gesprächskreis das Thema „Amtsverständnis“ besprochen. Sehr viel Beteiligung hatte der Gesprächskreis „was ich den Vorsteher schon immer einmal fragen wollte“. Besonders die Kinder hatten viele Fragen. Sie wollten wissen, wie sich der Vorsteher auf den Gottesdienst vorbereitet, ob er gerne Gottesdienste hält, wie weit er manchmal fahren muss und vieles mehr. Es konnten alle Fragen beantwortet werden.

Anschließend ging es zum Abendessen. Danach gab es eine Andacht nach Taizè. Es wurde ein großer Kreis gebildet und jeder konnte dem lieben Gott seine Fürbitten darbringen. Der weitere Abend gestaltete sich mit Gottesdienstvorbereitung für die priesterlichen Ämter und wieder mit vielen Spielen und Gesprächen.

Am Sonntag

nach dem Frühstück mussten die Zimmer wieder geräumt werden. Im Anschluss daran hatten wir in einem der Seminarräume Gottesdienst, den unser Vorsteher gehalten hat. Er diente mit dem Bibelwort aus Sacharja 7, 9

„Der Herr Zebaoth sprach: Richtet recht, und ein jeder erweise seinem Bruder Güte und Barmherzigkeit.“

Der Gottesdienst war geprägt nach dem Bibelwort mit Güte und Barmherzigkeit. Sei barmherzig gegenüber Jedem. Der Chor hat viele Lieder, die am Freitag eingeübt wurden, vorgetragen, auch die Kinder haben mit Freude kräftig mitgesungen.

Es war, wie in den vorherigen Jahren, wieder ein schönes, harmonisches Erleben.