Drei tolle Tage!

In diesem Jahr hatte die Gemeinde Braunschweig ein besonderes Erntedankfest. Vom 2. bis 4. Oktober fand das diesjährige Jugendsingwochenende statt. Dazu trafen sich ca. 100 junge Geschwister, die den Chor, ein kleines Orchester und ein Chelloquintett bildeten.

Sie kamen aus den Bezirken Braunschweig, Wolfenbüttel, Göttingen und Hildesheim. Schon am Freitag war die erste Chorprobe. Zuvor wurde sich herzlich auf dem Kirchenhof begrüßt. Es war ein freudiges Wiedersehen bei Hot Dogs und Gemüsesticks. Dies hatten fleißige Hände vorbereitet. Um 19:00 Uhr ging es in die Kirche zur ersten Probe. Als sie zu Ende war, fuhren alle in eine Braunschweiger Turnhalle, die zur Übernachtung angemietet war. Jeder wollte den für sich besten Schlafplatz ergattern und schon einmal seine Luftmatratze aufbauen.

Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht ging es am Morgen des 3. Oktober zurück zur Kirche, dort wartete schon ein Frühstück mit frischen Brötchen und vielen anderen Leckereien auf die Sänger. Gut gestärkt wurde bis zur Mittagszeit geprobt. Gegen 12:30 Uhr hieß es dann: Essen fassen! Wieder waren fleißige Hände tätig, um die jungen Geschwister zu versorgen. Was gab es zu Mittag? Na klar – Nudeln mit Würstchengulasch – lecker. Bald hieß es wieder: Auf zur nächsten Chorprobe! Die Zeit verging viel zu schnell, und schon gab es Kaffee und viel Kuchen, der aus der Gemeinde gespendet worden war. Vielen Dank dafür.

Solch ein Tag ist schon recht anstrengend. Nach der Nachmittagsprobe wurde auf dem Kirchenhof gegrillt. Auch dazu waren aus der Gemeinde viele Salate gespendet worden – auch dafür vielen Dank. Da das Wetter sehr schön war, konnte man die Zeit nutzen und bei vielen Gesprächen draußen sitzen. Zum Schlafen ging es zurück in die Turnhalle. Der nächste Morgen fing wieder mit einem guten Frühstück an. Es folgte der Erntedankgottesdienst, den unser Bezirksältester Friedemann hielt. Im Anschluss daran war Mittagessen angesagt, wieder bei strahlendem Sonnenschein auf dem Kirchenhof. Es gab Kesselgulasch mit Baguette. Dann folgte die Generalprobe für das Konzert am Nachmittag. Während dieser Probe bedankten sich die jungen Geschwister mit einem tosenden Beifall bei den fleißigen Händen für ihre Arbeit, die sie sehr gerne gemacht haben. Es gab noch einmal Kaffee und Kuchen, danach konnte das Konzert beginnen.

Die jungen Geschwister zogen mit dem Lied „Lord be there for me“ (von Ken Shackelford) in die Kirche ein. Nach Aufstellung und Gebet kam der erste Vortrag „Gott ist getreu“ (von Timo Schmidt). Es folgte „Great are you Lord“ (von Keith Lancaster) und „Dieser Weg“ (von Xavier Naidoo). Dazwischen ein Lied der Mormonen aus den USA „Did you think to pray“ (von Craig Petrie), gefolgt von „This Rock is Jesus“ (von Clyde Davids). Dann das „Baba Yetu“ (von Christopher Tin), das ist das „Unser Vater“ auf Swahili. Es folgte ein Klassiker – „Denn die Herrlichkeit Gottes“ aus dem Messias von Georg Friedrich Händel. Weiter ging es mit „Awesome God“ (von Keith Lancaster). Ein sehr schwungvoller Vortrag war „Das Haus am See“ (von Peter Fox), dieses Lied gab es auch noch als Zugabe. Den Abschluss machte das „Halleluja“ von Hermann Ober. Zwischen drin erfreute uns das Orchester mit drei Beiträgen – „Erhör mich, Herr in deiner Huld“ (von Joseph Haydn), „Gott ist Liebe“ aus der Männerchormappe und „Stairway to Heaven“ (von Led Zeppelin). Es war ein tolles Konzert, in dem die Dirigenten (es waren fünf aus den vier Bezirken) den jungen Geschwistern viel abverlangten.

Das Wochenende war sicherlich sehr anstrengend, aber die Freude am Singen und in der Gemeinschaft strahlte aus den Augen der jungen Geschwister. Diese Freude gaben sie in dem Konzert den Zuhörern in der restlos gefüllten Kirche weiter. Das brachte auch das Lied „Gut, dass wir einander haben“ (CB 357) zum Ausdruck. Es war ein tolles Wochenende.

E.K.