Reise nach Egg

Vom 22. bis 24. August 2015 reisten Glaubensgeschwister aus der Gemeinde Braunschweig zu ihrer Schuhkarton-Partner–Gemeinde in der Schweiz. Hier ein Reisebericht:

Vom IKT (Internationalen Kirchentag) hatten wir im letzten Jahr eine Schuhschachtel aus der Gemeinde Egg/Schweiz mit nach Hause genommen. Ja, Schuhschachtel! Das haben wir schon mal von unseren Schweizer Geschwistern gelernt. Die Hinfahrt mit dem Bus beginnt mit leichten Hindernissen, die dann aber doch glücklich gelöst werden. Im Bus wird am Rückfenster das extra entworfene Plakat angehängt. Schließlich sollen bei unserer Fahrt durch Deutschland und durch die Schweiz alle merken, was wir vorhaben.

Obwohl wir über 700 km nach Egg vor uns haben, vergeht mit Erzählen, Essen, Trinken, Lesen, Schlafen und Ausruhen die Zeit doch recht schnell. Endlich kommen wir an unserem Treffpunkt, der Jugendherberge in Fällanden in der Nähe von Egg, an. Wir werden schon erwartet und sehr herzlich begrüßt und übergeben unser Gastgeschenk: eine Schuhschachtel mit Informationen über Braunschweig. Außerdem überreichen wir eine Box mit Spezialitäten aus Braunschweig.

Den Samstagabend genießen wir bei herrlichem Wetter am Greifensee. Hier werden auch unsere Jugendlichen übernachten. Wir fühlen uns sofort wie zu Hause, und schnell werden schöne und herzliche Gespräche geführt. Man hat das Gefühl, als würden wir uns schon lange kennen. Es ist immer wieder schön zu erleben, dass unser Glaube uns verbindet. Nach einer langen Fahrt, einem schönen Abend mit viel Essen und Getränken verteilen wir uns auf die verschiedenen Nachtquartiere.

Der Sonntag kann kommen. Der Sonntag beginnt. Wir treffen uns in der Nähe von Egg zu einem Open-Air-Gottesdienst. Schon früh haben die Geschwister aus Egg alles vorbereitet und alle treffen am Gottesdienstort ein. Ein paar von uns tragen ein extra entworfenes T-Shirt. Der Gottesdienst wird von Bezirksevangelist Urs Frey gehalten. Der Gottesdienst beginnt mit dem IKT-Lied „Singt ein Lied von Gott“. Ach, das fühlt sich wieder an wie beim IKT. Als Bibelwort für den Gottesdienst wird Psalm 36,6 verwendet: „Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.“

Das erste Lied im Gottesdienst wird von den Alphornbläsern vorgetragen. Hier in den Alpen zu diesem Gottesdienst eine fantastische Einleitung. Besonders auch zu diesem Bibelwort. Ein wunderschöner Gottesdienst, in dem wir die Größe Gottes und seine unbegreifliche Nähe sehr anschaulich dargestellt bekommen. Wir erleben hier in der Gemeinschaft der Geschwister aus Egg und Braunschweig die große Güte Gottes. Danke, dass wir hier sein können.

Nach dem Gottesdienst wird schnell umgebaut, und wir werden wieder kulinarisch mit allem verwöhnt. Das Gemeindefest beginnt. Wir haben viel Zeit, uns gegenseitig kennenzulernen und manches liebevolle, aber auch tiefgehende Gespräch zu führen. Musikalisch gibt es viel landestypische Musik. Wer mag, kann sich mal beim Alphornblasen versuchen.

Nach dem Gemeindefest wollen wir noch etwas von Zürich sehen. Wir finden mit unserem Bus einen freien Busparkplatz mitten in der Stadt. Ja, wir merken, dass wir mit Gottes Segen reisen. Übrigens, wenn es Stau gab, dann immer auf der gegenüberliegenden Seite. Danke! Wir merken, dass wir mit vielen Gebeten und Engelschutz reisen. Außerdem haben wir ja auch den besten Busfahrer der Welt.

Am Montagmorgen treffen wir uns alle wieder an der Jugendherberge. Wir müssen Abschied nehmen. Das fällt uns ganz schön schwer. Wir haben liebe Geschwister und Freunde gefunden. Mit einer kurzen Ansprache und einem Gebet des Vorstehers der Gemeinde Egg machen wir uns auf den Weg nach Braunschweig.

Wir danken allen Geschwistern der Gemeinde Egg für dieses wunderschöne Wochenende. Eine Gegeneinladung wurde ausgesprochen, und wir freuen uns, wenn wir uns bald wiedersehen. Auf jeden Fall gilt immer: Gotteskinder sehen sich nie zum letzten Mal. Wir haben ein unvergessliches Wochenende erlebt und sind dankbar für alles, was wir in unsere Herzen genommen haben.

R.V.