Ein wunderschönes und unvergessliches Wochenende

Am Freitag den 21. September war es endlich so weit: Die erste Braunschweiger Gemeinde- und Familienfreizeit konnte starten. Ziel war das Jugend- und Bildungshaus in Tettenborn bei Bad Sachsa im Harz.

Nachdem alle ihre Zimmer bezogen, die Kinder das tolle Gelände mit Spielplatz erkundet und in Besitz genommen hatten, gab es eine offizielle Begrüßung mit Vorstellungsrunde und anschließender Information, was alles für das Wochenende geplant war.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. „Der Küchenchef und seine Beiköche“ entlockten dem Grill und der Fritteuse die schönsten kulinarischen Köstlichkeiten für Groß und Klein. An dem schon entzündeten Lagerfeuer konnten die Kinder sich ihr Stockbrot rösten. Wer die Möglichkeit nutzen wollte, sich die Beine etwas zu vertreten, konnte an der Nachtwanderung teilnehmen. Sie war nur durchführbar dank diverser Taschenlampen und Leuchtarmbänder, da es wirklich stockfinster war. Die Übriggebliebenen machten es sich derweil vorab schon mal auf der Terrasse und am Lagerfeuer, in Decken und Jacken gehüllt, gemütlich. Der Anfang für ein schönes, unterhaltsames, interessantes und lustiges Wochenende war gemacht.

Nach einer eher kurzen Nacht und einem reichhaltigen und leckeren Frühstücksbuffet konnte der nächste Tag beginnen. Den Anfang machten am Vormittag verschiedene Angebote. So konnte man sich in Selbstverteidigung üben oder moderne Schatzsuche betreiben (auch Geocaching genannt). Auch für die Kinder war bestens gesorgt. Sie konnten nach Herzenslust spielen, basteln, malen und toben.

Zum Mittag konnten sich alle bei Würstchengulasch und Gemüsesuppe stärken, um dann mit neuem Elan in den Nachmittag zu starten. Das Highlight war hierbei die Kletterwand. Mit Hilfe eines ausgebildeten Trainers konnte jeder seine Kletterkünste ausprobieren und erweitern. Wer nicht klettern wollte oder schon fertig war, hatte die Möglichkeit, im Gemeinschaftsraum bei diversen Brett- und Kartenspielen Spaß zu haben oder sich auf dem Volleyballfeld auszutoben. Weiterhin wurde ein Gesprächskreis zum Thema Frieden angeboten mit dem Statement: Für den Frieden zu sorgen, fängt bei mir persönlich an, geht über meine Umgebung bis hin zum Frieden der Welt. Dennoch ist es Christus, der uns den vollkommenen Frieden gibt.

Nach einem guten Abendessen fand zunächst eine Abendandacht statt mit dem Inhalt: Unsere Gemeinde ist wie ein Baum, verwurzelt im Glauben an Jesus Christus, mit verschiedenen Ästen und Trieben; er bietet Schutz und Raum für Gemeinschaft und Begegnung.

Bevor es erneut zum gemütlichen Ausklang, diesmal aufgrund der Temperaturen im Gemeinschaftsraum, ging, konnten willige Sangeskünstler noch an der Chorprobe für den Gottesdienst am darauffolgenden Vormittag teilnehmen.

Die Küchencrew sorgte mit ihrem tollen Frühstücksbuffet für einen guten Beginn des Sonntags. Der Gottesdienstraum befand sich unter dem Dach und war von fleißigen Händen eigens dafür vorbereitet worden. Zur Einstimmung auf den Gottesdienst spielte zunächst ein Flötenensemble. Des Weiteren wurde zu Beginn des Gottesdienstes ein Film gezeigt mit dem Inhalt: Gespräch mit Gott. In unserem Leben ist Freude und Leid, aber bei Christus ist Geborgenheit und Hilfe. Dem Gottesdienst lag das Bibelwort Epheser 4, 31.32 zugrunde mit den Kerngedanken:

  • Der Vater ist da, auch wenn wir ihn nicht sehen
  • Wenn wir im Nächsten unseren Bruder bzw. Schwester erkennen können, dann weicht die Nacht und es wird hell
  • Geborgenheit

Eingerahmt wurde der Gottesdienst von einem Kinderchor (bestehend aus 13 Kindern) und einem gemischten Chor.

Anschließend gab es noch Saft, Sekt und Knabbereien, um die Zeit zum Mittagessen zu überbrücken. Zur Erinnerung an dieses unvergessliche Wochenende wurde noch ein Gemeinschaftsfoto gemacht. Dabei wurde spontan das Lied „Der Herr ist mein Licht“ angestimmt. Danach gab es ein letztes gemeinsames Schlemmen, bevor die Autos beladen und die Räume gereinigt wurden.

Dank vieler tatkräftiger Hände, besonders die der unermüdlichen Küchencrew, endete das Wochenende mit dem Gefühl, dass es wunderschön und unvergesslich war und unbedingt wiederholt werden muss.

N.S. und B.V.