Kindergottesdienst mit dem Vorsteher

Zur Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene erlebten die Kinder der Gemeinde Braunschweig einen Kindergottesdienst, in dessen Mittelpunkt das Licht stand.

Den Gottesdienst hielt der Vorsteher der Gemeinde, Evangelist Ralf Vicariesmann. Ihm zur Seite war Priester Hans-Ullrich Waide. Als Grundlage diente das Bibelwort „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege“ (Psalm 119, 105).

Zu Beginn richteten die Kinder mit Dingen, die etwas mit dem Grundgedanken des Gottesdienstes zu tun hatten, den Altar her. Hier waren u.a. zu finden: eine Laterne, eine Taschenlampe, ein Leuchtturm, eine Blume.

Aber nicht nur dabei waren die Kinder in die Gestaltung des Gottesdienstes mit eingebunden. Auch die Musik und eine Lesung wurde durch die Kinder gestaltet.

Licht gibt uns Orientierung und zeigt uns den Weg. Wie zum Beispiel die Laterne, die Taschenlampe oder auch der Leuchtturm. Auch die Sterne sind solche Wegweiser. Die Sonne gibt Licht und Wärme. Beides brauchen wir zum Leben. Während des Gottesdienstes sangen die Kinder und ihre Lehrer das Lied aus dem Gesangbuch Nr. 103, Strophe 2:

Du durchdringest alles.
Lass dein schönstes Lichte,
Herr, berühren mein Gesichte.
Wie die zarten Blumen
willig sich entfalten
und der Sonne stille halten,
lass mich so still und froh
deine Strahlen fassen
und dich wirken lassen!

Weil Gott uns nicht alleine lässt und wir Licht zum Leben, zur Orientierung und Wärme der Liebe haben, wollen und können wir auch ein Licht für andere sein. So können wir eine Leuchte, eine Sonne, ein Stern, ein Leuchtturm für andere sein.

Nach dem Gottesdienst hatten die Kinder noch Gelegenheit, die Gedanken des Gottesdienstes in der Gestaltung einer kleinen Postkarte zusammenzufassen.

Text und Bilder: R.V.